ChemnitzKulturhauptstadt

Stadt der Moderne? Kulturhauptstadt? Stadt für die Chemnitzer!

Es gibt einfach solche Menschen, die immer mit irgendetwas protzen müssen. Auf Dauer sind solche Typen meist ziemlich lächerlich. Und leider beherrschen solche Menschen unsere Stadt – bisher zumindest. Und sie finden immer tollere Titel, die sie unserem Chemnitz verpassen wollen. „Stadt der Moderne“ prangt auf allen Verwaltungs-Briefköpfen und vor kurzem noch auf Werbetafeln. „Stadt der Wissenschaft“ sollten wir auch schon werden (wurde nix). Das aktuelle millionenschwere Prestigeprojekt des Rathauses: „Kulturhauptstadt Europas 2025“. Der Größenwahn nimmt krankhafte Züge an.

Doch was steckt hinter der Sucht, sich dauernd neue toll klingende Titel zuzulegen? Ich bin mir sicher: es sind tief sitzende Minderwertigkeitskomplexe bei den führenden Repräsentanten in Chemnitz.

Ich habe solche Komplexe nicht. Ich brauche keine tollen (und v.a. teuren) Titel für unsere Stadt. Ich möchte eine Stadt, die für die eigenen Bürger attraktiv ist, und nicht für die ganze Welt.

Im Gegensatz zu privaten Protzern bezahlen die Titelsüchtigen im Rathaus die Angeberei nicht aus eigener Tasche. Sie verwenden unser aller Geld. Und hier ist es an uns zu sagen: STOP!

Wer anderen Geld wegnimmt (Steuern), muß dafür sehr gute Gründe haben. Hiervon dürfen nur Dinge gezahlt werden, die für das Zusammenleben unabdingbar sind und uns allen nützen: Sicherheit, Infrastruktur, Erholungsmöglichkeiten und Hilfe für die, die sich nicht helfen können.